Posts mit dem Label Schrammsteine werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Schrammsteine werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 11. Mai 2017

einmal hohe Liebe und zurück

Heute waren wir im Schrammsteingebiet unterwegs. Das ist bei Ostrau in der Sächsischen Schweiz. Da wir schon einmal bei den Schrammsteinen waren, beschlossen wir, die "hohe Liebe" zu besuchen. Nun ja, nicht nochmal, denn es ging irgendwann stetig steil nach oben und oben noch einmal fast senkrecht hoch. Es gab kein Geländer und mir war nicht einerlei, man ist ja keine Bergziege und auch nicht mehr so leicht.


ich wollte nicht wirklich da hoch


dann war ich oben


und wie gehts wieder runter


Zurück sind wir dann einen anderen, nicht so mit Wurzeln durchwachsenen Weg gegangen, der war einfacher und schöner.



Dieser Tag war ein herrlicher und warmer Maitag, man kann nicht klagen. 


Sonntag, 14. Juli 2013

fauler Sonntag

Sonntag - heute machen wir uns mal einen Bunten. Mein GG hat es mit dem Knie und mir gehts seit Tagen "schlappi".

Aber gestern waren wir trotzdem unterwegs, überraschend lange und heftig ... *kreisch*. Ziel unserer Begierde waren dieses Mal die Schrammsteine. Das war eine sehr angenehme Wanderung, vom Parkplatz Ostrau aus, muss man sagen. Also, nicht, dass wir geklettert wären, nee ...


1

2

3


4


5


6


 7

 8

9


10


 11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

Der/die Klettermax/-mäxin auf dem einen Foto bin ich aber nicht. Wir waren natürlich wieder Mittags unterwegs und so mussten alle Fotos nachbearbeitet werden. Um die Mittagzeit ist das Licht einfach zu krass.
Die Heidelbeeren am Wegesrand waren übrigens sehr groß und mmmhhhhh .....

Die, die ich Freitag gesammelt habe sind in Form eines Kuchens in unseren Magen verschwunden ... Trostfoto hier.

Habe aber noch mehr gesehen, außer Landschaft und Heidelbeeren.

sieht fast aus, wie ein Strudeltopf

Strudeltöpfe
Die Strudeltöpfe, auch als Gletschertöpfe bezeichnet, sind größere Hohlformen welche in den Felsuntergrund durch fließendes Wasser enstanden sind. Die in wirbelnde Bewegung versetzten Mahlsteine aus einem härteren Gestein haben runde Kolke in den Fels gemahlen. Die großen, dafür benötigten Wassermengen waren in der Eiszeit, während der Abschmelzperioden vorhanden. Die schönsten dieser Strudeltöpfe finden wir in den Trockentälern wie dem Tümpelgrund, dem Zscherrgrund aber auch in der Gautsch- und der Richtergrotte.

Man sieht auch oft die sogenannten Sanduhren. Habe grad kein passendes Foto. Wer die Sächsische Schweiz schon besucht hat, der hat sie sicher auch schoin gesehen.

Sanduhren
Sanduhren entstehen, wenn sich zwei sehr nahe liegende Felsöffnungen durch Erosion vergrößern. Dabei kommt es zu einer Verbindung der hinteren Bereiche der Löcher, wo der Sandstein weicher ist. Im Vordergrund bleibt dann im festeren Sandstein eine Felssäule stehen, die wie eine Sanduhr aussieht.

ich musste an die Valenzeichen denken, bei dem Stein, ob dort jedoch welche waren ist nicht belegt

Zu den Valen/Wahlen habe ich noch ein altes Buch gefunden bei Google *Google sei Dank*. Falls sich jemand für sowas interessiert, hier isses.

Wer waren die Wahlen (Valen;Walen)?



Google Maps integrieren - RegioHelden


So, das war es wieder einmal. Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntagabend!